Drucken
Zugriffe: 5984 5984

Was nützt die schönste klassische Desktop Website, wenn sich die Kunden immer mehr mit Smartphones und Tablets im Internet tummeln?

Die Zahlen sprechen für sich. Mittlerweile besitzen in Deutschland ca. 40 % der Bevölkerung bereits ein Smartphone und ca. 15 % einen Tablet-Computer. Tendenz rasant steigend.
Der steigende Marktanteil von Smartphones und Tablets wie iPhone und iPad erzwingen auch das Umdenken beim Gestalten von Webseiten. Wurde bis dato für eine Bildschirmauflösung von maximal 1000px Breite auf dem Computer- Desktop optimiert, muss heutzutage auf eine Vielzahl verschiedener Endgeräte Rücksicht genommen werden.

Es empfiehlt sich also auch für Haushüter-Unternehmen, rechtzeitig auf dieses sich ändernde Nutzerverhalten einzugehen und seinen Internetauftritt den neuen technischen Gegebenheiten anzupassen.

Wer sich näher mit dieser Materie befasst, stößt auf Schlagworte wie responsive Webdesign:

Beim Responsive Webdesign (im Deutschen auch responsives Webdesign) handelt es sich um einen gestalterischen und technischen Ansatz zur Erstellung von Websites, so dass diese Websites auf Eigenschaften des jeweils benutzten Endgeräts reagieren können. Der grafische Aufbau einer „responsiven“ Webseite erfolgt anhand der Anforderungen des jeweiligen Gerätes, mit dem die Seite betrachtet wird. Dies betrifft insbesondere die Anordnung und Darstellung einzelner Elemente, wie beispielsweise Navigationen, Seitenspalten und Texte. Technische Basis hierfür sind neuere Webstandards wie HTML5, CSS3 und JavaScript.

Grundlagen

Die Größe und Auflösung der Displays auf Laptops, Desktop-PCs, Tablets, Smartphones, E-Book-Readern und TV-Geräten können erheblich variieren. Aus diesem Grund sind das Erscheinungsbild und die Bedienung einer Webseite stark abhängig vom Endgerät. Webseiten, die mit einem reaktionsfähigen Design ausgestattet sind, berücksichtigen die unterschiedlichen Anforderungen der Endgeräte. Ziel dieser Praxis ist, dass Websites ihre Darstellung so anpassen, dass sie sich jedem Betrachter so übersichtlich und benutzerfreundlich wie möglich präsentieren.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Responsive_Webdesign

Gut, das hab` ich soweit verstanden, aber was ist denn eine eierlegende Wollmilchsau und was hat das Tierchen mit dem Webdesign zu tun?

Auch hier lässt und die freie Enzyklopädie Wikipedia nicht im Stich: „Eierlegende Wollmilchsau (auch eierlegendes Woll(milch)schwein) ist eine umgangssprachliche Redewendung, mit der etwas (eine Sache, Person oder Problemlösung) umschrieben wird, das „nur Vorteile bringt, alle Bedürfnisse befriedigt, allen Ansprüchen genügt“. Die Redensart benutzt zur Beschreibung dieser Eigenschaft das Bild eines Nutztiers (Hybridwesen), das Eigenschaften von Huhn (Eier legen), Schaf (Wolle liefern), Kuh (Milch geben) und Schwein (Fleisch) in sich vereint.“

Kaufentscheidungen werden heute immer mehr mittels mobiler Technik getroffen

Heute nutzen immer mehr Menschen die neue mobile Technik um mit ihren Handys in den Geschäften, im Zug oder noch vor Ort Produkte oder Dienstleistungen online zu vergleichen. Die Zeiten in denen man von Geschäft zu Geschäft tingelt um das Beste Preis-Leistungsverhältnis zu bekommen sind vorbei.
Kaufentscheidungen werden heute sofort an Ort und Stelle getroffen. Die Menschen, ob alt oder jung, erwarten inzwischen alle Informationen über das mobile Internet zu erhalten.

Smartphones und Tablet-PC‘s sind präsenter als je zuvor und haben binnen kurzer Zeit den Markt erobert. Jetzt liegt es an uns Schritt zu halten.


Google]?rel=author">Google